Nachhaltigkeit im Barfüßler

Nachhaltigkeit im Barfüßler

 

Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, liegt uns Nachhaltigkeit sehr am Herzen. Mit unserer vor kurzem aufgebauten Reparatur-Werkstatt sind wir wieder einen Schritt weiter gegangen. Wie wir in unserem Artikel letzte Woche berichteten, kann unsere Marthe in Greifswald nun kleinere Abnutzungen an euren Schuhen schnell und fachkundig reparieren.

Was tun wir noch, um unnötigen Ressourcenverbrauch zu verhindern und Müllproduktion zu minimieren?

 

Retourenmanagement

Wer bei uns online bestellt und aus Passformgründen oder Nichtgefallen etwas zurückschicken möchte, trägt bei uns die Rücksendegebühren selbst. Warum ist das so?

Studien der Forschungsgruppe Retourenmanagement aus der Universität Bamberg haben ergeben, dass in Deutschland jede 6. Online-Bestellung retourniert wird. Das wirkt sich deutlich negativ auf das Klima aus: bei den jährlich ca. 280 Millionen Retouren entstehen ca. 238.000 Tonnen CO2-Äquivalente.  Zudem erzeugt jede einzelne Sendung Müll - zum Beispiel durch Umverpackungen und Füllmaterialien. Finanziell verursacht jede Retoure zudem für uns als Händler weitaus mehr als die bloßen Rücksendegebühren beim Versanddienst: bis zu 20 Euro Prozesskosten kommen für jede Retourenabwicklung auf uns zu.

Wir möchten kostenfreie Rücksendungen nicht als Wettbewerbsvorteil nutzen und Retouren-Preisaufschläge auf unsere Waren umgehen. Wir setzen darauf, dass unsere Kunden bewusst bestellen und stehen für Größen- und Passformfragen gerne zur Verfügung. 

 

Was machen wir mit leeren (Schuh-)Kartons?

Um Müll zu vermeiden, nutzen wir zum größten Teil Kartons von bereits verkauften Schuhen oder anderen Lieferungen als Umverpackung für den nächsten Versand und bitten euch darum, die Verpackung auch für eventuelle Rücksendungen zu nutzen (oder für andere Zwecke). Wir nutzen die Kartons auch, um Waren zwischen unseren Stores auszutauschen. Als Füllmaterial dient ebenfalls bereits vorhandene Pappe und Papier.

Doch nicht nur wir Barfüßler nutzen das Material weiter: Regelmäßig holen z.B. aus unserem Store Dresden die Windelmanufaktur und Von Ocker und Rot leere Kartons ab, um wiederum ihre Waren damit zu versenden. 

Wir versuchen, den Verbrauch unserer Papier-Tragetüten durch unsere Kunden gering zu halten und motivieren dazu, eigene Taschen zu nutzen und Schuhkartons aus oben genannten Gründen bei uns zu lassen. 

Um nicht jeden aus anderen Filialen bestellten Schuh einzeln versenden müssen, bitten wir euch meist darum, auf reservierte Schuhe ca. 1-2 Wochen zu warten. Somit können wir Sammelpakete zu unseren Stores schicken, wodurch wir wiederum Verpackungsmaterial einsparen.

 

Was wir sonst noch tun

Um Papier zu sparen, läuft bei uns so viel wie möglich digital ab und wir nutzen Papier vor der Entsorgung im Papierkorb wenn möglich noch weiter für Notizen oder ähnliches. Rechnungen bekommt ihr standardmäßig nur noch per Mail und wenn wir Flyer, Poster o.ä. drucken, dann immer mit CO2-Ausgleich. In unseren Läden beziehen wir Ökostrom und auch privat ist das Umweltbewusstsein unseres Teams hoch und immer wieder Thema im gemeinsamen Austausch. 

Unser Sortiment erweitern wir gerne durch Hersteller mit nachhaltigen Konzepten. Ökologische und fair produzierte Schuhe und Zubehör aus tierischen Bio-Materialen und veganen Alternativen mögen wir in unseren Regalen besonders gern. 

Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit beim Einkauf für euch? Worauf achtet ihr besonders?

 

 

Tags: Neuigkeiten
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Details