Die ideale Socke im Winterschuh

Beim Thema „warme Füße“ spielt die Wahl der Socke im Schuh eine große Rolle. Die Materialzusammensetzung sollte neben der Wärmefunktion darauf abzielen, Feuchtigkeit möglichst effektiv vom Fuß wegzuleiten - nur dann kann sie durch das atmungsaktive Obermaterial der Schuhe nach draußen gelangen. Gerade bei Schuhen mit einer wasserdichten Membran ist es wichtig, dass Feuchtigkeit in Gasform durch die Membran aus dem Schuh „befördert“ werden kann (Infos zu wasserdichten Membranen gibt es hier).

 

Von Baumwollsocken raten wir vor allem zur kalten Jahreszeit und bei längerer Tragezeit ab: Baumwolle nimmt Feuchtigkeit auf und gibt sie kaum ab - das kann dann schnell zu nassen und kalten Füßen in eigentlich wasserabweisenden und vielleicht sogar gefütterten Schuhen führen. Die gespeicherte Feuchtigkeit erzeugt zudem einen idealen Nährboden für Bakterien und Pilze.  

 

Wir empfehlen das Tragen von Funktionssocken oder Socken aus reiner Alpaka- oder Schafwolle. Funktionssocken sind so gestaltet, dass Feuchtigkeit durch den speziellen Materialmix gut transportiert werden kann (Dochteffekt) und eine hohe Atmungsaktivität gewährleistet ist. Alpaka- und Schafwollsocken bieten durch ihre Faserstruktur ein besonders gutes Wärmepolster, wirken antibakteriell und temperaturausgleichend.  

 

Generell ist darauf zu achten, dass die Socke (genauso wie der Schuh) dem Fuß genügend Platz bietet und den Zehenbereich nicht einengt. Nur so ist eine optimale Durchblutung möglich, es kann ein ausreichendes Wärmepolster gebildet und Zehenfehlstellungen vorgebeugt werden. 

 

In den nächsten Tagen möchten wir euch unsere Funktionssocken von Falke und Injinji und die kuscheligen Alpaka- und Wollsocken von Fellhof und Hirsch Natur vorstellen. 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Details