Gesunde Füße sind das Fundament des Körpers

Schuhe zu tragen ist das normalste auf der Welt. Kleine Kinder bekommen welche, noch bevor sie überhaupt richtig gehen können. Den eigentlichen Sinn von Schutz vor Kälte und Verletzungen, haben Schuhe längst nicht mehr als Priorität.

Sie müssen schick sein und einen modischen Zweck erfüllen.

In unserer 12 jährigen Barfußschuh-Geschichte, durften wir nun oft die Erfahrung machen, dass der modische Zweck von Schuhen und die Gesundheit der Füße leider selten miteinander einhergehen. Oft müssen sich die Füße den Schuhen anpassen, Schuhe die an die natürliche Fußform angepasst sind, gibt es dagegen noch recht wenig.

 

Aber warum ist das überhaupt wichtig?

Der menschliche Fuß besteht aus 7 Fußwurzelknochen, 5 Mittelfußknochen und 14 Zehenknochen. Diese 26 Knochen sind über 33 Gelenke miteinander verbunden und werden von 20 Muskeln und 114 Bändern stabilisiert und beweglich gemacht. Der Fuß passt sich dabei immer optimal an die auf ihn wirkenden Umstände an. Wir haben einen ziemlich schlauen und effizienten Körper. Er will immer nur das beste für uns und reagiert auf Anforderungen, denen wir uns aussetzen (oder auch nicht aussetzen).

  

Bewegung

Längs- und Quergewölbe dämpfen den Fuß und fangen Belastungen auf die Gelenke beim Gehen ab. Der Fuß kann sich damit sehr gut an verschiedene Untergründe anpassen, denn die einzelnen Bereiche von Ferse, Mittel- und Vorfuß sind gegeneinander beweglich. So gleicht der Fuß die Unebenheiten des Bodens aus ohne, dass wir umkippen, umknicken oder unsere Körperhaltung verändern müssen.

Genau wie alle anderen Gelenke und Muskeln im Körper, wollen auch die der Füße bewegt werden, um gesund zu bleiben, bzw sich bei Kleinkindern überhaupt erst richtig zu entwicklen. Denn wir kommen alle mit einem Plattfuß auf die Welt und das Fußgewölbe formt sich erst im Kleinkindalter durch Bewegung, da es durch verschiedene Fußmuskeln gebildet wird. 

Deshalb ist es auch so wichtig, den Füßen genug Freiraum zur Bewegung zu lassen, damit sie sich gut und ohne Einschränkung entwickeln können.

 

Körperwahrnehmung

Die Fußsohle ist die meist durchblutete Hautregion des Körpers. Mit zahlreichen Rezeptoren wird der Kontakt zum Boden wahrgenommen und als Information ans Gehirn gesendet. Babys nutzen ihre Füße genauso wie ihre Hände zum Tasten - sie beGREIFEN die Welt sowohl mit den Fingern, als auch mit den Zehen. Erst mit dem Einsperren der Füße in enge Schuhe mit dicker Sohle geht der sensible Tastsinn der Füße verloren.

Körpergefühl, Gleichgewicht, Gang, Durchblutung und die Stimulation von Nerven, Muskeln und schließlich Bewegungen, werden durch den direkten Kontakt zwischen Haut und Boden um ein vielfaches gesteigert. 

Diese Wahrnehmung entwickeln Kinder im laufe der ersten Monate. Es dauert eine gewisse Zeit, bis sie wissen wo ihre Füße sind und sie diese wirklich als Teil von sich selbst spüren.

Umso dicker die Füße eingepackt werden, desto schlechter wird die Wahrnehmung und damit auch die Informationsweiterleitung an das Gehirn. Daraus folgen weniger Ge(h)fühl für den Untergrund, für das Laufen, für die Fuß und Körperhaltung, eine eingeschränkte Bewegungs- und Fußentwicklung, sowie eine höhere Verletzungsanfälligkeit. 

 

Wir finden, unsere Füße haben ganz schön was drauf! Voraussetzung dafür ist, dass sie sich von Geburt an ganz gemäß ihrer Anatomie und Natur bewegen können. 

Genau deshalb haben wir in unserem Mini Barfüßler Sortiment eine große Auswahl an Barfußschuhen von verschiedenen Herstellern, sodass darunter garantiert ein Schuh ist, der optimal an die Bedürfnisse der Füße deines Kindes angepasst ist und auch optisch etwas hermacht. 

 

Stöbere gerne in unserem Onlineshop oder komm in einem unserer Läden vorbei und lass dich ausführlich beraten. 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Details