Was tun bei kalten Kinderfüßen?

Kalte Füße bei Kindern sind für viele Eltern schnell ein Grund zur Besorgnis. Was steckt eigentlich dahinter?

 

Wenn die Außentemperatur niedrig ist, ist die Durchblutung auf Kopf (Gehirn), Brust und Bauch konzentriert, um alle lebenswichtigen Organe konstant auf Körpertemperatur zu halten und damit ihre Funktion zu gewährleisten. Weniger durchblutet sind dann alle exponierten Körperteile und Gliedmaßen. Ein kleiner Ausflug in die Zoologie: Tiere, die in kälteren Gebieten leben, haben aus diesem Grund eher kleine Ohren, Schwänze und einen gedrungenen Körperbau mit kurzen Gliedmaßen (Allensche Regel). ;-) Dass Füße und Hände sich bei kühler Umgebung ebenfalls kühler anfühlen, ist also eine sinnvolle und wichtige Regulation unseres Körpers. Solange keine Durchblutungsstörung vorliegt und das Kind ansonsten gesund und an Hals, Brust und Bauch warm ist, besteht dabei erstmal kein Grund zur Sorge. Kalte Füße bedeuten nicht zwangsläufig, dass das Kind friert. 

 

Oft ziehen wir Eltern aus unserem eigenen Kälteempfinden heraus die Kinder wärmer an als eigentlich nötig. Wenn Kinder aber lernen können, ihr eigenes Körpergefühl zu erspüren und ihre Bedürfnisse dahingehend auszudrücken, können sie selbst sagen, wann ihnen zu kalt ist. Bis dahin hilft am besten Bewegung und Aktivität, um die Durchblutung anzuregen - sowohl bei kleinen als auch großen Füßen. Ermöglicht euren Kindern - im Winter zumindest im Haus - gerne das direkte Erspüren ihrer Umgebung mit den ca. 1700 Nervenenden ihrer Füße, die weitaus mehr sind als bloße Körperteile, auf denen wir laufen. Sollte dem Kind tatsächlich kalt oder in Kindergarten oder Schuhe Fußbekleidung vorgeschrieben sein, sorgen lockere Socken oder z.B. die flexiblen, ergonomisch geschnittenen und rutschfesten Hausschuhe von NANGA für Wärmeisolation und gleichzeitig gute Bewegungsfreiheit. 

 

Natürlich ist Barfußlaufen im Winter draußen eher nicht möglich (wobei es auch eine spannende Erfahrung für Eltern und Kinder sein kann, ein paar Schritte barfuß durch den Schnee zu laufen). Winterbarfußschuhe sind warm gefüttert und haben oft sogar eine wasserdichte Membran. Bei der Größenwahl muss darauf geachtet werden, dass der Fuß genügend Platz im Schuh hat, sodass sich ein Wäremeluftpolster ausbilden kann. Zudem stört ein zu enger Schuh die Durchblutung und führt schnell zu kalten Füßen. Bei der Auswahl der richtigen Schuhe in der richtigen Größe helfen wir euch in unseren Stores Greifswald , Rostock und Dresden natürlich gerne weiter.

 

Im Laufe der Woche werden wir euch Kinderschuhe aus unserem Winter-Sortiment vorstellen. Auch die richtige Socke ist ein sehr wichtiges Thema, um schweißfeuchten Füßen im Schuh vorzubeugen. Hier empfehlen wir Kinder-Funktionssocken von FALKE oder reine Schurwoll-Socken für Kinder von HIRSCH NATUR. Lest zum Thema gerne nocheinmal die entsprechenden Artikel in unserem Blog.  

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Details